15.06.2019 10:30

Gebäudeenergiegesetz (GEG) - Entwurf mit offener Flanke

Von: [Britta Großmann; GEG]

Lange erwartet und dennoch überraschend wurde Ende Mai der Entwurf des Gebäudeenergiegesetzes in die Verbände- und Länderanhörung gegeben.

 

Ein meiner Meinung nach sehr interessanter Beitrag ist in der Fachzeitschrift "Gebäudeenergieberater" erschienen.

So steht im Referentenentwurf des GEG vom 28.05.2019 „Die geltenden energetischen Anforderungen der Energieeinsparverordnung an Neubau (seit 1. Januar 2016) und an den Bestand, einschließlich der Nutzungspflichten nach dem Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz, werden beibehalten.“ , doch dies – so die Ausführungen im Artikel – könnte sich noch ändern, denn die Diskussion zwischen den Ressorts ist noch nicht abgeschlossen. Auch sei im Anschreiben ausdrücklich darauf hingewiesen worden, dass „Einzelheiten des Gesetzesentwurfs derzeit innerhalb der Bundesregierung abgestimmt werden“.

Knackpunkte sind nicht nur eine etwaige Verschärfung im Neubau- und Bestandsbereich, sondern auch die Änderung des Grundsatzes der Wirtschaftlichkeit. Zudem stehen auch die Umstellung der Anforderungsgrößen von –bisher– Primärenergiefaktoren auf  –neu– Treibhausgasemissionen sowie als Alternative dazu eine Neubewertung der Primärenergiefaktoren zur Verhandlung. Desweiteren wird auch die Forderung nach einer Öffnungsklausel für weitergehende öffentlich-rechtliche Vorschriften diskutiert sowie die Umstellung der (primär-)energetischen Bewertung von KWK-Anlagen.

Alles in allem höchst interessant und spannend wie sich das Ganze noch entwickelt.

Hier der Link zum Artikel und zu weiteren Infos rund um ’s GEG:
https://www.geb-info.de/gentner.dll/PL_105366_877300