22.09.2017 10:09

Position zur Förderung für neue Brennwertheizungen

Von: Thomas Kuntke

Ab 2020 soll es keine staatlichen Fördermittel mehr für neue, effiziente Öl- und Gas-Heizungen geben. Ist das der richtige Weg um das so gen. Klimaschutzziel zu erreichen und die Energie- bzw. "Wärmewende" zu vollziehen?

In der Fachzeitschrift »Gebäude Energie Berater« wird dargelegt, dass mehrere Verbände der Wohnungs-, Energie- und Agrarwirtschaft sowie des Fachhandwerks und der Heizungsindustrie dafür plädieren, die Förderung neuer Brennwertheizungen beizubehalten.

Damit wenden sie sich gegen Pläne des Bundeswirtschaftsministeriums, die Förderung für den Austausch alter Heizungen durch neue Brennwertgeräte spätestens 2020 zu beenden.

Es wird bemängelt, dass dies die Wärmewende erheblich verteuern, notwendige Sanierungen erschweren und dem Prinzip einer bezahlbaren, wirtschaftlichen und technologieoffenen Energiewende widersprechen würde.

Weitere Details dazu unter folgender URL:
https://www.geb-info.de/Archiv/Meldungsarchiv/2017/9/article-784851-121842/position-zur-foerderung-fuer-neue-brennwertheizungen-.html