25.09.2019 16:45

IPCC-Sonderbericht: Klimafolgen für Ozean und Eis

Von: Thomas Kuntke

Die Erde – der blaue Planet. Drei Viertel sind von Wasser bedeckt. Nur zu einem Viertel ragt Land aus dem Wasser. Entsprechend groß ist der Einfluss der Ozeane auf das Wetter (bzw. Klima), die Stoffkreisläufe und die gesamte Lebenswelt auf unserem Planeten.

Arktis, Eis und Wasser


Heute - 25.09.2019 - wurde der SROCC (IPCC-Sonderbericht über den Ozean und die Kryosphäre*) auf einer Pressekonferenz in Monaco vorgestellt.

Der Sonderbericht behandelt die Themen

- Hochgebirgsregionen
- Polargebiete
- Meeresspiegelanstieg und
- Änderungen in den Weltmeeren sowie
- extreme und abrupte Veränderungen.

Er beschäftigt sich auch mit den Folgen und Risiken für

- tief liegende Inseln
- die Küsten und Gemeinden
- marine Ökosysteme und abhängige Gemeinden sowie mit
- Risikomanagement und Anpassung.


Auszug aus dem Bericht:

„B2. Laut Projektionen wird der Ozean im Laufe des 21. Jahrhunderts einen Übergang zu noch nie dagewesenen Bedingungen vollziehen, mit erhöhten Temperaturen (praktisch sicher), stärkerer Schichtung im oberen Ozean (sehr wahrscheinlich), weiterer Versauerung (praktisch sicher), Sauerstoffrückgang (mittleres Vertrauen) sowie veränderter Nettoprimärproduktion (geringes Vertrauen). Marine Hitzewellen (sehr hohes Vertrauen) und extreme El Niño- und La Niña-Ereignisse (mittleres Vertrauen) werden laut Projektionen häufiger werden. Die Atlantische Meridionale Umwälzbewegung (Atlantic Meridional Overturning Circulation, AMOC) wird sich laut Projektionen abschwächen (sehr wahrscheinlich). Die Geschwindigkeiten und Größenordnungen dieser Veränderungen werden bei Pfaden mit geringen Treibhausgasemissionen geringer sein (sehr wahrscheinlich).“


Weitere Informationen zum Sonderbericht sowie einen Link zum Bericht (PDF-Datei) auf folgenden Seiten: https://www.de-ipcc.de/252.php

*Kryosphäre; die die Erde bedeckenden Eismassen.